Die Aufgabe des Lionsclub Palma in der Distribution der Lebensmittel und anderer lebensnotwendigen Artikel an Bedürftige ist in erster Linie die Beschaffung und die Lieferung zu den einzelnen Ausgabestationen. Die Ausgabestationen selbst werden von anderen Hilfsorganisationen betreut.  An dieser Stelle stellen wir Ihnen die Hilfsorganisationen, mit denen wir partnerschaftlich zusammen arbeiten, in kurzen Sätzen vor. Am Ende des jeweiligen Abschnitts haben wir Ihnen stets einen Link platziert, um mehr über die jeweilige Organisation zu erfahren.

Can Gazà

S.O.S. Mamas

Dieses Hilfsprojekt hat Jaume Santandreu (82 Jahre) ins Leben gerufen. In Can Gaza leben 22 Männer, die keinen Platz mehr in der normalen Gesellschaft finden. Alle haben gesundheitliche Probleme bis hin zu schweren Erkrankungen und einige haben eine sehr schwierige Vergangenheit mit Drogen- und Alkohol hinter sich. Diese Gruppe lebt mit Jaume Santandreu auf einer Finca mit 2 Hektar Grund, die von einer Mallorquinischen  Familie kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Die Bewohner versorgen sich größtenteils selbst. Es gibt Obst- und Gemüseanbau, Hühner, Schweine, Ziegen und selbst einige Solarpaneels wurden zur Stromversorgung gespendet und installiert. Man versorgt sich hier aber nicht nur selbst, sondern auch noch andere. Dreimal pro Woche wird ein warmes Essen für ca. 250 Menschen gekocht, das dann der Organisation „Zaqueo“ in Palma für die Speisung von Obdachlosen und den Ärmsten unter den Armen zur Verfügung gestellt wird.  Des Weiteren zu erwähnen ist, dass Can Gazà einen Teil der vom Lionsclub gelieferten Lebensmittel der eigenständigen Organisation „Fundació Minyones y particulares con necesidades extremas“ zur Verfügung stellt. Mehr Infos hier.

Die Hilfsorganisation „SOS Mamas“ befindet sich im Viertel Son Gotleu in Palma. Diese Organisation hat Ascen Maestre ins Leben gerufen, eine Frau, die selbst schwer herzkrank ist und eigentlich die Hilfe anderer in Anspruch nehmen würde. Sie sammelt Spenden und Lebensmittel, Kleidung etc. um sie  mittlerweile an tausende Bedürftige zu verteilen. Darunter sehr viele Mütter mit Kindern, aber auch Familien. Die Hilfsbedürftigkeit wird vor der Registrierung von Sozialarbeitern überprüft und erst danach können sich die Menschen bis zu 3 mal pro Woche an den Ausgabestellen Lebensmittel, Babynahrung etc. abholen. Mehr Infos auf Facebook.

Barber Angels

Paguera hilft

An Anlehnung an den wohl berühmtesten Motorrad-Club der Welt – nur mit völlig anderer Intention – sind die Barber Angels in den Armenvierteln Mallorcas immer wieder mit ihren Haar- und Bartschneide-Aktionen unterwegs. Bekleidet mit den so typischen Rockerwesten, selbst verständlich mit Aufnäher des Vereins, verpassen sie Bedürftigen eine moderne Frisur oder schneiden den Bart.  Auf diese Weise möchte man den Menschen, die sich einen Friseurbesuch schlichtweg nicht leisten können, ein Stück ihrer Würde und vor allem ihr Gesicht zurückgeben. Besuchen Sie auch deren Facebook-Seite.

Die Unternehmer des beliebten Ferienorts Paguera Yvonne Hepp  (Vino y más) und Enrique Sanchez (Ice Eis Daddy) riefen im April des Jahres 2020 die regionale Initiative „Paguera helps Paguera“ ins Leben. Die simple aber effektive Idee dabei: Wer kann und will, greift Familien, alleinstehenden Müttern und anderen Bedürftigen ohne Einkommen mit einem gemeinsamen Einkauf unter die Arme. Aufgrund der schnell wachsenden Nachfrage hat „Paguera helps Paguera“ ein Spendenkonto eingerichtet, um Lebensmittel selbst zu kaufen und an Bedürftige zu verteilen. Erfahren Sie mehr auf deren Facebook-Seite.

 

Hope Mallorca e.V.

Mallorca Sense Fam

Zweimal pro Woche liefert der Club Lebensmittel an diese deutschsprachige Organisation. Am Dienstag  und Donnerstag. Freiwillige helfen bei der Verteilung an Hilfsbedürftige. Bedingt durch die Corona-Krise ist der gemeinnützige Verein HOPE Mallorca von Heimke Mansfeld und Jasmin Nordiek im Mai 2020 gegründet worden. Denn Armut und Bedürftigkeit ist durch die Coronakrise heute eine Realität auf der Insel, die es zu bekämpfen gilt. HOPE Mallorca steht für Hilfe, Hoffnung, Nächstenliebe und Solidarität in schweren Zeiten. Das Projekt zeigt ganz wunderbar wie Menschen aller Nationen zusammenstehen und gemeinsam anpacken um unsere Lieblingsinsel zu retten. Mehr Infos hier.

Mallorca Sense Fam ist eine Initiative, die seit ihrer Gründung im Jahr 2009 im Bereich soziale Angelegenheiten und Dienstleistungen aktiv ist. Im Jahr 2013 wurde Mallorca Sense Fam vom Innenministerium zum öffentlichen Nutzen erklärt. Am 7. Mai reichte Mallorca Sense Fam beim Ministerium für soziale Angelegenheiten und Sport einen Antrag auf Hilfe in Höhe von 25.000 € ein, um das Projekt „Außergewöhnliche Hilfe · COVID-19“ finanzieren zu können, da frische und verpackte Lebensmittel, Babynahrung sowie Körperpflege- und Haushaltsreinigungsartikel gekauft werden mussten, um Familien zu helfen, die im Zuge diese Krise in Not geraten sind. Hier dazu mehr.

SI Mallorca

Zaqueo - Palmas Tafel

Als allgemeine Hilfsorganisation für Bedürftige auf Mallorca ist seit vielen Jahren der gemeinnützige Verein „SI Mallorca“ in Aktion. Das Projekt wurde von den in Llucmajor ansässigen Deutschen Anja Dauber und Ralf Goy gegründet und unterstützt in Not geratene Familien, Mütter und Schulkinder mit Lebensmittel- und Sachspenden. Darüber hinaus bietet SI Mallorca auch einen Begleitservice bei Behördengängen oder Notfällen an. „Die aktuelle Krise hat zu einer massiven Verarmung vieler Menschen und Familien auf Mallorca geführt. Es ist vor allem eine unbürokratische und direkte Hilfe gefragt“, sagt Anja Dauber. Mehr Infos hier.

Zaqueo ist die Suppenküche im Palma – im deutschen Sprachraum, besser als Tafel bekannt. Die Tür steht für alle offen, und die völlig ohne Bedingung. Das besondere dabei: Die Bedürftigkeit des Einzelnen wird weder geprüft noch muss sie nachgewiesen werden. Bereits 1998 begann der Verein damit, drogenabhängigen Menschen mit einer warmen Mahlzeit zu etwas mehr Lebensqualität zu verhelfen. Seid der Corona Pandemie werden die Warte-Schlagen vor den Ausgabestellen leider immer länger, und zur Zeit ist keine Besserung in Sicht. Hier dazu mehr.